· 

Geocaching Challenge "Hidden Creatures"

Nature.Impulse - Geocaching Summer Challenge Hidden Creatures

 

 

 

Solange unser Roadtrip noch nicht losgeht, wollen wir unsere Zeit auch noch etwas anderweitig nutzen. Uns bietet sich diesen Sommer die Chance, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, indem wir das 1. Mal an einer Geocaching Challenge teilnehmen. Nun haben wir uns schon von einigen Seiten sagen lassen, dass wir uns das gänzlich schlechteste Jahr ausgesucht haben um mit den Challenges von Groundspeak anzufangen, doch wir nutzen die Möglichkeit zudem auch um noch etwas mehr Kondition für unseren Trip aufzubauen!

 

Der Plan war ohnehin, vor der großen Tour im August noch ein paar Tageswanderungen zu machen. Diese legen wir nun auf einige Powertrails in der Gegend und erhoffen uns über die Logs der Geocaches dann dieses Jahr das erste Mal auch alle Souvenirs der Sommerchallenge abräumen zu können. Dementsprechend kommt es uns auch ganz gelegen, dass sie dieses Jahr etwas verfrüht stattfindet.

 

Bis vor einem Jahr – nach der letzten Geocaching Sommerchallenge – wusste wir noch nicht einmal, was diese Aktionen von Groundspeak überhaupt sind und hatten es erfolgreich geschafft diese vollkommen unberührt an uns vorbeiziehen zu lassen. Mit den Geocachingsouvenirs hatten wir, ähnlich wie mit virtuellen Geocaches, ohnehin noch nie viel am Hut und somit hatten wir auch nie Interesse an den Souvenirjagden von Groudspeak. Doch mit den Besuchen der Stammtische und Events, trafen wir immer wieder auf begeisterte Souvenirjäger, von denen uns dann letztes Jahr auch einige fassungslos anstarrten, als wir mitteilten, bei der Challenge nicht mitgemacht zu haben. Über die Jahre hatten wir natürlich durch Zufall immer das eine oder andere Souvenirs einer Challenge mit eingesammelt, doch da wir unsere Hall of Fame der Souvenire bis dato nie besucht hatten, wussten wir auch nichts davon.

 

Dass hat sich nun geändert. Im Zuge unserer aufkommenden Reiselust und Neugierde, wollen wir nun auch einige Standard-Souvenirs nachholen. Darunter fallen für uns in erster Linie Souvenirs, die wir uns aus Bequemlichkeit und mangelnder Motivation die letzten Jahre haben entgehen lassen. Hauptsächlich sind das sämptliche (Bundes-) Länder Souvenirs, die wir alle unlängst erreicht hätten, wäre die Motivation dagewesen, wenigstens eine Dose auf der Durchreise einzusammeln. Zudem umfasst das für uns auch, nun endlich mal unsere erste vollständige Souvenirsammlung mit der Hidden Creatures Challenge im Sommer diesen Jahres zu erreichen.

 

Da uns im Moment leider noch die Vergleichsmöglichkeiten fehlen, ziehen wir unsere Schlüsse viel aus der Mundpropaganda bei Events. Nach allem was man auch so über die Sommerchallenge vom letzten Jahr lesen kann, ist es wirklich nicht schwer zu glauben, wie schlecht tatsächlich unserer Wahl war, mit dem Start der Souvenirjagd diesen Sommer zu beginnen.

 

Mit 100 zu loggenden Geocaches in vier Wochen wird ganz klar ausschließlich auf Quantität gesetzt. Auch die erst letztes Jahr ins Leben gerufene Freundeliga wird dieses Jahr vollkommen außen vor gelassen. Die Geschichte zur Challenge hat jetzt auch nicht unbedingt atemberaubenden Tiefgang und somit bleibt der einzige Zweck wohl die Souvenirjagd. Vom 27. Juni bis 25. Juli heißt es also Dosen suchen und die Souvenirs von 13 Mystischen-Kreaturen sammeln.

 

Auch wenn der Hintergrund dieser Idee die sogenannte Scheibenwelt von Terry Pratchett sein könnte – besonders markant ist dabei das Erkennungsmerkmal der Schildkröte, welche die Welt auf ihrem Panzer trägt – ist dies wohl nicht der Fall. Pratchett hat eine ganze Reihe an Fantasy-Romanen geschrieben, in denen allesamt magische Kreaturen auftauchen, doch nur wenige davon lassen sich auch in den Hidden Creatures von Geocaching wiederfinden. Es wird viel darüber geredet, und die Frage ist schlussendlich immer: Wo hört Inspiration auf und wo fängt das Nachahmen an?

 

Die Schildkröte, mit der Welt auf ihrem Rücken ist durchaus ein bekanntes Symbol Pratchetts, doch in dem Artikel über die diesjährige Challenge von Groundspeak gibt es keinerlei Hinweise darauf. Wir selbst hatten auch keine Ahnung davon, wer Terry Pratchett ist und sind nur durch das Hörensagen darauf Aufmerksam geworden, woher die Idee für die Wesen der Challenge stammen könnte. Doch aus einem Interview mit der Grafikerin der Souvenir-Kreaturen geht hervor, dass sie sich beim Entwerfen der Wesen lediglich an den vier Elementen der Natur orientiert habe. Aus sämtlichen Kulturkreisen der Welt suchte sich das Team magische Wesen zusammen, die schlussendlich dann die Grundlage für 12 der Hidden Creatures ergaben. Und auch das 13 Wesen, die Weltschildkröte, ist ebenso nicht ausschließlich ein Werk Pratchett, sondern kommt in unzähligen Mythologien der Weltgeschichte vor. Zudem erläutert die Geschichte zur Challenge von Groundspeak nur knapp die Situation, dass magische Kreaturen gesichtet wurden, die man durch loggen von Geocaches jeder Art in Form von Souvenirs einfangen könne. Dabei gibt es keine sonderlich große Hintergrundgeschichte über die Wesen. Ich muss sagen, gerade für uns als Einsteiger ist das etwas Schade. Ich denke, wenn schon eine derart magere Challenge gestartet wird, könnte man sich ja zumindest auch zu einer netten Story inspirieren lassen.

 

Als wir uns von der Souvenirjagd des letzten Sommers haben erzählen lassen, wurden wir schon fast etwas neidisch darauf, was wir uns haben entgehen lassen – Ganz besonders auch mit dem geschenkten TB-Code. Für das Powertrailen die nächsten Wochen ist diese rein quantitative Challenge der Hidden Creatures natürlich praktisch für uns, doch ich denke das tatsächliche Erlebnis geht dabei gänzlich verloren. Gerade für viele, die ihre Homezone bereits abgegrast haben (wie auch wir noch vor knapp einem Jahr), ist es ziemlich mühsam in vier Wochen einhundert Dosen aufzutreiben und einzusammeln. Das fördert gerade für Genusscacher, wie wir es sonst ja auch sind, nicht wirklich die Cachebegeisterung.

 

Auch die zahlreichen Trackables und Coins, die standartmäßig zur Challenge rauskommen und zum Kauf in zahlreichen Shops erhältlich sind, machen uns mehr arm als an. Mehr hatten wir uns insgeheim schon darauf gefreut mit der Freundeliga arbeiten zu können, denn für uns macht diese so im Cacheralltag als Genusscacher wenig Sinn. Für die Souvenirjagd letztes Jahr war die Freundeliga ein wirklich passendes Schmankerl. Doch warum der Punktezähler auch nach der Challenge weiter lief und es jetzt ja auch immer noch tut, erschließt sich mir nicht so ganz. Sicher, der Konkurrenztrieb wird etwas geweckt und man kann sich an der Leistung seiner Cacherfreunde messen, doch ohne Souvenir oder eine andere Art von Belohnung am Ende der Woche, sehe ich persönlich keinen Mehrwert darin. Jeden Montag werden die Punkt zurück auf Null gesetzt und der Stand der vorigen Woche ist Geschichte. Wir haben in unserem Cacheralltag nichts mit der Freundeliga am Hut, hätten uns aber sehr darüber gefreut, wenn diese in die Sommerchallenge mit eingebunden worden wäre.

 

Nun ist dies aber leider nicht der Fall und wir können gespannt auf die Challenge im nächsten Jahr hoffen. Bis dahin werden wir jetzt erstmal dafür sorgen, dass sich die dreizehn Magischen Kreaturen unserer Souvenirsammlung anschließen um danach zweifelsfrei wieder zu unserem Hobby als Genusscacher zurückkehren.

 

Also, auf die Jagd!

 

Kommentare: 0